mallorca-cover-picture

Roadtrip Mallorca Edition

Mallorca. Baleareninsel. 17. Bundesland der Deutschen. Traumstrände. Ballermann. Touristen. Wein. Paella. All das und noch vieles mehr. Mallorca ist kein unbeschriebenes Blatt, ist keine “off the beaten path” Location. Dennoch haben wir uns im Spätsommer dazu entschieden, diese Insel ganz ohne Klischees, ganz unvoreingenommen und definitiv ganz ohne Ballermann-Besuch zu erkunden. Dafür im Gepäck? Neugierde die weniger touristischen Ecken der Insel zu erkunden und das wahre Mallorca kennenzulernen. 

Mallorca Sa Calibra Road Viewpoint

Wo haben wir übernachtet? Welche Ecken der Insel haben einen bleibenden Eindruck bei uns hinterlassen? Und ganz wichtig, wo gab’s das beste Essen? Come in and find out. Sprich: alle Infos findet ihr in diesem Reisebericht.

Mallorca Santanyi Hippie Market

But first: Zwei selectedjungle-Tipps!

Mallorca! Aber wann?

Wir haben unseren Trip für den Spätsommer geplant, Mitte September. Wichtig war uns, dass die Hauptreisezeit – v.a. die deutschen Sommerferien – hinter uns lagen. So konnten wir zumindest den größten Touristenmassen aus dem Weg gehen. Aber nicht nur wegen der immer weniger werdenden Touristen ist September eine super Zeit. Die Temperaturen sind angenehm warm, das Meer hat sich über den Sommer schön aufgewärmt und lädt wohltemperiert zum Baden ein. Außerdem ist das Ende der Hauptreisezeit auch an den Preisen auf der Insel zu spüren. Das Portemonnaie wird es euch danken!

Mallorca Streets Cabrio

Roadtrip vs. zentrale Unterkunft

Wir wollten die ganze Insel erkunden. Süden, Norden, Osten, Westen. Das war schnell klar. Und ein Auto brauchten wir. Auch das war sicher. Anstatt einen Roadtrip mit immer wechselnden Unterkünften, wollten wir eine feste Unterkunft haben. Ein Rückzugsort mit Gemütlichkeitsfaktor. Möglichst zentral gelegen. Fündig wurden wir über AirBnB in Petra. Einem kleinen, süßen Dörfchen inmitten der Insel. Super praktisch, da man fast jeden Punkt auf der Insel innerhalb einer Stunde erreichen konnte. Zusätzlicher Pluspunkt? Hier konnte man fernab der deutschen Touristenhochburgen im Süden/Südosten der Insel übernachten. Also kein Deutschland-Feeling inmitten von Spanien.

Mallorca Petra Finca

Unsere selected Spots

Mallorca Karte Route Highlights Selected Spots
Daytrip 1: Serpentinen, Ziegen und Traumbuchten

Sa Calobra & Serra de Tramuntana

Von unserem Startpunkt Petra aus ging es in Richtung Westen der Baleareninsel. Unser Ziel: Port de Sa Calobra. Calobra ist ein kleines Dorf an der Nordwestküste Mallorcas. Zugegebenermaßen auch die Bucht in Calobra ist kein unberührtes Stück Land. Der abenteuerliche Weg dorthin führt aber deutlich weniger Touristen an diesen wunderschönen Strand als mancherorts.

Mallorca Calibra Beach
Mallorca Sa Calibra Lookout
Mallorca Sa Calobra
Mallorca Sa Calobra Road Lookout
previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Sa Calobra heißt zu deutsch: die Natter. Und der Name ist hier Programm. Der Weg in das kleine Küstenörtchen führt über eine lange und aufregende Serpentinenstrecke durch die wunderschöne Serra de Tramuntana. Atemberaubende Natur und wunderschöne Blicke auf das Umland erwarten euch auf der ca. 1,5-stündigen Fahrt.

Mallorca Sa Calobra Road

Mirador Es Colomer & Cala Figuera

Nach einem Vormittag in der Bucht von Calobra wollten wir aber noch mehr. Noch mehr sehen. Mehr Natur. Mehr Meer. Also sind wir weiter Richtung Norden. Zunächst ein Stück auf der Schlangenstraße zurück, dann in Richtung Pollenca mit dem Ziel: Cala Figuera.

Cala Figuera Mallorca Panorama

Erster Stop war der Aussichtspunkt Mirador Es Colomer. Hier entfaltet sich eine atemberaubende Aussicht auf die umliegende Küste. Felsformationen, die hunderte Meter steil bergab ins Meer stoßen. Ein tiefblaues Mittelmeer, das erst am Horizont sein Ende nimmt. Ein wunderschöner Platz für einen wunderschönen Ausblick.

Mallorca Mirado Es Colomer Viewpoint
Mallorca Mirado Es Colomer Lookout
Mallorca Mirado Es Colomer
previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Weiter ging es. Weiter Richtung Norden, weiter Richtung Cala Figuera. Wie an vielen Stränden in Mallorca, vor allem in Norden, gibt es hier keinen Sand-, sondern Kiesstrand. Zudem gelangt man hier erst nach einer kleinen Wanderung über einen steilen Weg bergab vom Parkplatz an die Bucht. Dafür ist die Atmosphäre und die Abgeschiedenheit des Strandes umso schöner.

Mallorca Cala Figuera

Wir haben uns den Platz mit nur ein paar wenigen anderen Besuchern geteilt. Ach so, und mit den dort ansässigen Ziegen. Ziegen? Ja, richtig gehört. Und dieser Hinweis ist tatsächlich gar nicht mal so unwichtig. Achtet hier besonders gut auf eure Habseligkeiten, vor allem auf euer Essen. Die Ziegen sind an Menschen gewöhnt und somit kaum bis gar nicht schüchtern. Und sie scheuen sich auch nicht davor, das Essen direkt aus euren Taschen zu stibitzen. Abgesehen von den behaarten Besuchern, ist diese Bucht aber super zum abschalten, planschen und Natur genießen.

Mallorca Cala Figuera Water

Daytrip 2: Bergdörfer und Felsenküste

Port de Soller, Deià, Valldemossa & Banyalbufar

Ein neuer Tag, eine neue Route. Unser Ziel? Die wilde und raue Westküste Mallorcas. Zunächst ging es nach Port de Soller. Das kleine Küstenstädtchen liegt inmitten der wunderschönen Berglandschaft der Serra de Tramuntana. Ein kleiner Stadtbummel durch die engen Gässchen mit diesem typisch, mediterranen Flair ist lohnenswert und ein super Start in den Tag.

Mallorca Soller Streets
Mallorca Santanyi Street
Mallorca Sa Calobra Dryed Jalapenos
Mallorca Soller Market
previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Von hier aus ging es weiter. Weiter durch diese atemberaubend schöne Landschaft der Serra de Tramuntana. Entlang der Küste in Richtung Süden. Über enge und sich durch das Gebirge schlängelnde Straßen. Der nächste Stop war das gemütliche und leicht verschlafene Künstlerörtchen Deià. Künstlerdorf weil sich hier zahlreiche, namenhafte Künstler einen zweiten Wohnsitz gönnen. Pablo Picasso, Michael Douglas oder Pierce Brosnan genießen bzw. genossen diese magische Atmosphäre inmitten der Oliven-, Zitronen- und Orangenbäumen.

Mallorca Deia

Zurück auf der Straße ging es weiter nach Valldemossa und Banyalbufar. Auch diese Bergdörfer stehen in Sachen Atmosphäre den Vorgängern in nichts nach und laden zum Bummeln und Erkunden ein.

Daytrip 3: Von den leckersten Churros zur schönsten Bucht der Insel

Die Kombination aus Churros und schönen Buchten ist genau nach unserem Geschmack. Zu finden im Südosten der Baleareninsel. Unser erstes Ziel des Tages war Santanyi.

Mallorca Santanyi Street Walk

Schöne Straßen, leckeres Essen und vor allem der inselweit bekannte Hippiemarkt sind die Markenzeichen des Städtchens. Immer Mittwochs findet dieser statt und hat auch uns nach Santanyi gelockt. Alleine ist man dort zwar nicht unterwegs, aber die Location überzeugt einfach.

Mallorca Santanyi Streets

Das Zentrum des Marktes ist der große Platz um die Dorfkirche. Von da aus erstreckt sich der Markt in alle Gässchen. Die Erkundungstour bietet sich ideal für einen kleinen Einkaufsbummel an – tolle Schätze für Zuhause inklusive. Und natürlich für die leckersten Churros der Insel.

Mallorca Santanyi Hippie Market Churros

Gut genährt wollten wir nun endlich die Seele baumeln lassen. Nichts tun, Sonne genießen. Dazu haben wir uns – mehr spontan als geplant – auf in Richtung Cala des Moro gemacht. Eine kleine Bucht ganz in der Nähe von Santanyi. Nur über einen steilen und kurzen Kletterweg zu erreichen. Doch der lohnt sich. Kristallklares Wasser. Weißer Sandstrand. Türkises Meer.

Mallorca Cala del Moro

Einziger Wermutstropfen? Wie überall und ganz besonders in dieser Ecke der Insel, ist man nicht ganz allein mit dieser Naturschönheit. Daher idealerweise früh kommen und einen schönen, zurückgezogenen Platz inmitten der kleinen Felsen direkt am Strand suchen. Und ein entspannter Tag an der schönsten Bucht der Insel ist garantiert.

Mallorca Cala de Moro Water

selectedjungle-Tipp:

Wem die Cala des Moro zu voll sein sollte, findet unweit die Cala s’Almunia. Ebenso klares, türkisfarbenes Wasser. Weniger Touristen. Dafür auch kein Sand. Aber mit ein wenig Glück, findet man ein gemütliches Fleckchen auf den Felsen rund um die Bucht. Ebenso schön und vielleicht sogar noch ein wenig entspannter.

Mallorca Cala S'Almunia Bay
Mallorca Cala S'Almunia
Mallorca Cala S'Almunia Viewpoint
previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Daytrip 4: Last but not least – die Hauptstadt und das Herz der Insel

Palma de Mallorca oder das kulinarische Epizentrum der Insel

Palma erinnert an Barcelona. Mediterranes Flair gepaart mit der Moderne einer Großstadt. Kulinarische Vielfalt trifft auf geschichtsträchtige Historie. Palma ist eine wunderschöne Stadt. Groß genug um sich zu verlieren, klein genug um nicht verloren zu gehen. Ein Stadtspaziergang entlang der berühmten Kathedrale durch die Innenstadt in Richtung Santa Catalina ist die perfekte Möglichkeit, um die Stadt zu erkunden.

Palma de Mallorca Streets

Unsere Highlights? Ganz klar die Cafés, Restaurants und kleinen Geschäftchen. Wo wir am liebsten gegessen haben und welche Locations wir euch wärmstens empfehlen, findet ihr hier:

Palma de Mallorca Cathedral

Santosha

Kleines, hippes Lokal inmitten der Stadt. Wir waren zum Frühstücken hier. Avocado on Toast ist ein Muss. Und das Lokal auch.

Carrer del Metge Matas 2
07012 Palma
www.santoshapalma.com

Patron Lunares

Szene-Restaurant im angesagten Stadtteil Santa Catalina. Die Szene hat uns weniger interessiert, das Essen hat uns überzeugt. Muscheln, Fisch und Fleisch. Yummy!

Carrer de la Fàbrica 30
07013 Palma
www.patronlunares.com

Quina Creu

Unser kulinarisches Highlight. Ein kleines, verstecktes Restaurant inmitten der Stadt. Dunkel. Opulent. Und wahnsinnig leckeres Essen. Auch die Drinks sind sehr zu empfehlen.

Carrer de la Corderia 24
07001 Palma
www.quinacreu.com

Palma de Mallorca Port

Mercat de Santa Catalina

Weniger Restaurant, mehr Essen. Der Markt inmitten von Santa Catalina ist stadtweit beliebt. Und berühmt für die beste Paella der Insel. Dienstag, Donnerstag und Samstag ab ca. 13 Uhr wird diese verkauft und zwar nur am Marktstand Bar Joan Frau.

Plaça de la Navegació s/n
07013 Palma
www.mercatdesantacatalina.com

SLUIZ.

Keramik-Monstera-Schalen. Shotgläser in Form eine Glühbirne. Und noch viel mehr ausgefallenen und hochwertigen SchnickSchnack für Zuhause. Ein Einkaufsbummel hier lohnt sich definitiv.

Carrer de Montenegro 3
07012 Palma
www.sluizibiza.com

Banyalbufar Mallorca Coast

Ob Stadtbummel, Strandtag oder Roadtrip-Feeling. Mallorca bietet einem wahnsinnig viele Optionen und wunderschöne Ecken. Nicht ganz unberührt, aber auf jeden Fall lohnenswert und somit das perfekte Urlaubsziel für einen Spontantrip im Spätsommer!

euer selectedjungle

  1. Sehr cooler Blogpost und super schön aufbereitet. Bin gespannt wie es weiter geht! 🙂

    • selectedjungle

      Hi Felix,
      danke dir für den tollen Kommentar. Wir freuen uns immer über Feedback. Bleib auf jeden Fall weiter dran, wir planen schon fleißig die nächsten Reisen und Beiträge. 🙂
      Liebe Grüße!
      Helena & Julian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.